Wertermittlung

Profitieren Sie von unserer Expertise – transparent, ehrlich und verlässlich.

Kontakt aufnehmen

Denn kostenlose Wertermittlungen sind umsonst.

In vielen Fällen werden heute kostenlose Immobilienbewertungen angeboten. Diese werden im Vergleichswertverfahren ausgewertet, um aufgrund der Eckdaten der zu bewertenden Immobilie ein schnelles Ergebnis zu liefern. Art, Lage und Ausstattung der Immobilie werden hier kaum berücksichtigt – falls dabei nicht durch einen Glückstreffer der annähernd richtige Wert der Immobilie erfasst wird, ist mit hohen Abweichungen vom Marktwert zu rechnen. Die Kosten eines Gutachtens durch vereidigte Sachverständige orientieren sich am Wert der Immobilie, sodass für diese Bewertungen schnell unverhältnismäßig hohe Summen fällig werden können.

Wir ermitteln den Wert Ihrer Immobilie mit Expertise, Erfahrung und einem eigens entwickelten Wertermittlungsverfahren, das realistische und verlässliche Ergebnisse liefert – zu einem fairen Preis.

Für unsere Marktwertanalyse erheben wir lediglich eine Schutzgebühr in Höhe von 400 Euro. Bei der Erteilung eines Verkaufsauftrages wird der Betrag dem Auftraggeber zurückerstattet.

Welche Verfahren kommen zum Einsatz?

Grundsätzlich können bei der Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken drei unterschiedliche Verfahren angewandt werden: das Sachwertverfahren, das Ertragswertverfahren und das Vergleichswertverfahren.

Den Sachwert erhält man aus der Addition des Grundstückswerts und des Gebäudezeitwerts. Dieses Verfahren kommt überwiegend bei freistehenden Häusern und Anwesen mit hohem Grundstücksanteil zum Tragen.

Der Ertragswert setzt den zu erzielenden Kaufpreis in Bezug zum erzielten oder zu erzielenden Ertrag, sprich Mieteinnahmen, der Immobilie. Er wird überwiegend zur Bewertung von Immobilienkapitalanlagen und als ergänzende Wertbetrachtung bei Mehrfamilienhäusern und Wohnungen verwendet.

Das Vergleichswertverfahren ermittelt den Wert der Immobilie in Relation zu zeitnah verkauften Objekten, welche aufgrund Art, Lage und Ausstattung vergleichbar sind. Dieses Verfahren findet bevorzugt Anwendung bei der Bewertung von Eigentumswohnungen.

Wie umgehen wir die Problematiken von kostenfreien oder überteuerten Wertermittlungen?

In unserem eigens entwickelten Verfahren wird das Sachwertverfahren durch das Vergleichswertverfahren ergänzt. Für die Bewertung der Grundstücke nutzen wir die tatsächlich zeitnah am Markt bezahlten Grundstückspreise für vergleichbare Lagen. Für die Bewertung der Gebäude ermitteln wir nicht die Normalherstellungskosten, sondern die in letzter Zeit stark gestiegenen Baupreise, mit Bezug auf die Wohnfläche bzw. den umbauten Raum und unter Bewertung der Ausstattung. Bei Wohnungen und Mehrfamilienhäusern integrieren wir darüber hinaus noch das Ertragswertverfahren unter Berücksichtigung der augenblicklichen Renditeerwartungen des Marktes.

Nur so kann im Augenblick der tatsächliche Marktwert einer Immobilie ermittelt werden.

Sie möchten sich zu diesem Thema gern persönlich beraten lassen? Wir freuen uns darauf, Sie mit unserer Expertise zu unterstützen.

Kontaktieren Sie uns